Digital informiert - im Job integriert - Di-Ji

Kurzmenu

Inhaltsbereich

Brotkrümmelpfad

Bremen

Aktualisiert (Mittwoch, den 20. August 2014 um 13:12 Uhr)

Die Regelungen im Einzelnen

Grafik des BehindertengleichstellungsgesetzesDie Bremische Bürgerschaft hat im Dezember 2003 das Bremische Gesetz zur Gleichstellung von Menschen mit Behinderung und zur Änderung anderer Gesetze beschlossen. Gilt auch für die Stadtgemeinden Bremen und Bremerhaven. Das Gesetz wurde zuletzt Im Januar 2012 geändert. Es enthält Paragraph 9 zur barrierefreien Informationstechnik, der sich auf die zugehörige Rechtsverordnung bezieht.

Grafik einer VerordnungDie weiterführende Bremische Barrierefreie Informationstechnik-Verordnung - BremBITV trat erstmalig am 28. September 2005 in Kraft. Sie ist 2012 überarbeitet worden. Die Anlagen 1 und 2 der BITV 2.0 des Bundes sind übernommen worden. Die Prioritäten sind genauso wie in der Bundes BITV 2.0 geregelt. Eine Prüfung der Verordnung soll 3 Jahre nach Inkrafttreten stattfinden.

Grafik eines Kalenders zur Veranschaulichung der UmsetzungsfristenDie Umsetzungsfristen sind abgelaufen. Alle Angebote, die im Geltungsbereich liegen, müssen die Verordnung erfüllen.

Grafik einer Arbeitsgruppe vor dem Hintergrund der Flagge der Vereinten Nationen und dem Symbol für InklusionZur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen soll ein Aktionsplan entwickelt werden. Hierzu hat sich im Juli 2012 erstmalig eine Arbeitsgruppe getroffen. Die Schwerpunkte des zu erarbeitenden Plans sind bereits durch einen Beschluss des Senats festgelegt und umfassen auch „Barrierefreie Kommunikation und Information“.

Grafik einer sich informierenden PersonAnsprechpartner:
Bremer Senatorin für Arbeit, Frauen, Gesundheit, Jugend und Soziales und
der Landesbehindertenbeauftragte.

Navigation