Digital informiert - im Job integriert - Di-Ji

Kurzmenu

Inhaltsbereich

Brotkrümmelpfad

Schleswig-Holstein

Aktualisiert (Montag, den 18. August 2014 um 15:07 Uhr)

Die Regelungen im Einzelnen

Grafik des BehindertengleichstellungsgesetzesDas Gesetz zur Gleichstellung behinderter Menschen des Landes Schleswig-Holstein (Landesbehindertengleichstellungsgesetz - LBGG) ist am 16. Dezember 2002 verabschiedet worden. Es gilt auch für Behörden der Kommunen und Gebietskörperschaften. In Paragraph 12 ist die barrierefreie Informationstechnik geregelt.

Grafik einer Verordnung Es gibt keine Verordnung zur Barrierefreien Informationstechnik, da dies im Gleichstellungsgesetz nicht vorgesehen ist. Im Gleichstellungsgesetz ist geregelt, dass Internetangebote und grafische Oberflächen technisch so gestaltet sein müssen, dass "behinderte Menschen sie nutzen können". Technische Standards werden hierfür nicht angegeben.

Grafik eines Kalenders zur Veranschaulichung der UmsetzungsfristenEs sind keine Übergangs- oder Umsetzungsfristen festgelegt.

Grafik einer Arbeitsgruppe vor dem Hintergrund der Flagge der Vereinten Nationen und dem Symbol für InklusionZur Umsetzung des Übereinkommens der Vereinten Nationen über die Rechte von Menschen mit Behinderungen gibt es bisher keinen Aktionsplan. Der Leitsatz „Alle inklusive“ gilt jedoch auch für die Politik in Schleswig-Holstein. In einem Portal wird über die Aktivitäten rund um die Behindertenrechtskonvention informiert.

Die Landeshauptstadt Kiel hat zum Beispiel mit Blick auf die Behindertenrechtskonvention das Leitbild überarbeitet und u.a. in Leichte Sprache übersetzt. Barrierefreie Informationstechnik ist jedoch bisher kein Schwerpunktthema in dem Leitbild.

Grafik einer Person auf InformationssucheAnsprechpartner:
Ministerium für Soziales, Gesundheit, Familie, Jugend und Senioren
Landesbeauftragter für Menschen mit Behinderung des Landes Schleswig-Holstein

Navigation